Zeitblick
Das Online-Magazin der HillAc - Mai/Juni 2006 - Nr. 17



Foto: HillAc

Der "Götterbote"

In diesem Jahr betritt die Sonne am 21. Mai um 04:33 AM UTC den luftigen Herrschaftsbereich des Merkurs, die Zwillinge.

Lange ist es jetzt her, da wurde Merkur von Jupiter zum Boten der Götter ernannt. Er sollte die Götter über die Ereignisse auf der Erde unterrichten, und umgekehrt sollte er die Botschaften der Götter zur Erde bringen. Folglich ist Merkur nicht Herr. Merkur ist Diener.

Merkur sollte auch über die Verträge wachen, den Handel antreiben und die Wege kontrollieren. So wurde er zum Schutzherrn der Händler, der Kaufleute, der Intellektuellen, aber auch der Diebe und Wegelagerer.

Von allen Planeten steht Merkur der Sonne am nächsten. Er hat es eilig. 87 Tage benötigt er, um die Sonne zu umkreisen. Betrachten wir ihn von der Erde aus, so kann er sich nicht weiter als 28° von der Sonne entfernen.

Am 21 Juni wechselt die Sonne um 12:27 PM UTC in den Krebs. Der Sommer beginnt. Zu diesem Zeitpunkt befindet sich Merkur auf 24° Krebs.

Lennard Wilko


City, My City

This is the city that I love. It is my Wellington-by-the-Sea, surrounding a beautiful deep-water harbour that has seen a tapestry of New Zealand history roll out along its shoreline and amongst its hills. Buried among the buildings of the city are many historic trails and localities which have witnessed those momentous and common-place events that make up the life of the city. Situated along the seaward side of Frank Kitts Park, on the Wellington waterfront, is a series of 8 brass plaques. These plaques commemorate events in history associated with Wellington and Wellington Harbour. Series 2 in our tales of Wellington City relates the stories behind each of these plaques and continues our ramble through the Capital City of New Zealand.

Series 2, Part 3

The Polish Children of Pahiatua
732 Polish children seek refuge in Pahiatua, New Zealand

© Peter Wells, Wellington, New Zealand


In Hamburg

9. Teil - Bei St. Annen 1


Bei St. Annen Ecke Holländischer Brook im April 2006. / Foto: HillAc

Du befindest dich vor einem prächtigen Gebäude, das nach zweijähriger Restaurierung und Renovierung seit 2002 in seinem neuen "alten" Glanz erstrahlt. Das "Rathaus" der Speicherstadt. ---> mehr

Jesper Sörensen


Der letzte Schliff


"Freedom of the Seas" am 23. April 2006 / Foto: HillAc

23. April 2006

Es ist 13:00 Uhr. Geräuschlos gleitet die "Freedom of the Seas" durch den Hamburger Hafen in Richtung Kreuzfahrtterminal. Dort soll das jetzt größte Passagierschiff der Welt, 339 Meter lang und 56 Meter breit, am 24. April offiziell an die Reederei Royal Caribbean übergeben werden.

Bereits am 17. April war die "Freedom of the Seas" nach Hamburg gekommen, um in Dock Elbe 17 bei Blohm + Voss den letzten Schliff zu erhalten.

Am 25. April trat das Schiff seine Jungfernfahrt von Hamburg nach Oslo an.

Die Taufe soll am 12. Mai in Cape Liberty - New York - stattfinden.

Ab Juni soll die "Freedom of the Seas" mit bis zu 4.370 Passagieren einwöchige Kreuzfahrten durch die westliche Karibik unternehmen. Ausgangshafen für die Kreuzfahrten soll Miami in Florida sein.

Lato Gardoni


17. April 2006 / Foto: HillAc

Editorial

At the bottom of the start page of ZEITBLICK, you will find a link to a form for contacting us.

Please feel free to use it if you want to send any message, ask a question, make a suggestion or comment on the ZEITBLICK. Perhaps you are even interested in contributing to future ZEITBLICK editions.

If you want us to respond, please include your e-mail address.

Ich wünsche dir eine schöne Zeit.

Jesper Sörensen