Zeitblick / Das Online-Magazin der HillAc - August 2004 - Nr. 4

Auf dem Platz des 18. März - Fotografiert am 14. März 2004

Hier endet die Straße des 17. Juni - am Platz des 18. März - direkt vor dem Brandenburger Tor.

Seit dem 15. Juni 2000 trägt der Platz diesen Namen. Er soll an die Märzrevolution des Jahres 1848 in Berlin und an die ersten freien Volkskammerwahlen am 18. März 1990 erinnern.

Die am 13. August 1961 errichtete Mauer, führte direkt über diesen Platz. Auf beiden Seiten der Mauer standen Aussichtsplattformen für einen Blick in den jeweils anderen Teil der Stadt.

Heute ist der Platz des 18. März eine T-Kreuzung und für den Berlinreisenden als Platz kaum erkennbar. Hier herrscht Autoverkehr. Hat dieser Platz das verdient?

Wir nähern uns dem Brandenburger Tor.

Im Hintergrund siehst du die Straße Unter den Linden (links) und das Hotel Adlon (rechts).

Die Sandsteinsäulen begegnen uns als stumme Zeugen der Vergangenheit.